Koordinationsstelle Invasive Heimbeatmung

Die „Koordinationsstelle fĂŒr Menschen mit invasiver außerklinischer Beatmung“ ist eine Schnittstelle um die Versorgung invasiv beatmeter Personen mit TrachealkanĂŒle außerhalb des Krankenhauses besser organisieren, planen und gewĂ€hrleisten zu können.

Aufgrund verschiedener gegebener Rahmenbedingungen ist eine, fĂŒr alle beteiligten Personen, zufriedenstellende Lösung der Versorgung und Betreuung hĂ€ufig schwer organisierbar.

Unser Team steht dem bereits bestehenden Entlassungsmanagement, den Angehörigen und Pflegenden mit Erfahrung, Schulung und Netzwerk zur Seite, um den Betroffenen ein möglichst sicheres Leben zuhause bieten zu können.

„Nichts ist so kostbar wie die Freiheit und nichts so wertvoll wie Vertrauen“

Konfuzius (551-479 v. Chr.) chinesischer Philosoph

© LKH Graz II
Leitung des Projektes

Prim. Dr. Kink Eveline, MBA

„Zentrale Koordinationsstelle fĂŒr Menschen mit invasiver außerklinischer Beatmung“

FĂŒr einige Menschen ist eine außerklinische invasive Beatmung (ĂŒber eine TrachealkanĂŒle) der einzige Weg, weiterhin am Leben teilhaben zu können. Erkrankungen der Atemmuskulatur, der Lunge oder des Nervensystems zĂ€hlen zu den hĂ€ufigsten Ursachen fĂŒr ein chronisches Atemversagen.

Aufgrund berufsrechtlicher Rahmenbedingungen und Regelungen fĂŒr die Kostentragung erweist sich eine finanziell abgedeckte und fĂŒr die pflegenden Angehörigen machbare Versorgung und Betreuung der Betroffenen hĂ€ufig als schwer organisierbar.

Daraus resultieren in vielen FĂ€llen Überforderung der Angehörigen, eine hohe psychische Belastung fĂŒr den erkrankten Menschen und die Pflegenden, sowie unangemessene Aufenthaltstage in Akutkrankenanstalten.

Um eine schnelle, sichere und strukturierte Entlassung ins eigene Umfeld oder in eine geeignete Einrichtung zu unterstĂŒtzen, wurde eine an die RCU (Respiratory Care Unit) angegliederte „Zentrale Koordinationsstelle fĂŒr Menschen mit invasiver außerklinischer Beatmung“ im LKH Graz II, Standort Enzenbach eingerichtet.

Ein Team aus Diplomierten Gesundheits-und Krankenpfleger/-innen (sog. Respiratory Coordinator, „RC“) mit sehr guten Kenntnissen und mehrjĂ€hriger Erfahrung in invasiver Beatmung, sowie Fertigkeiten im Umgang mit Heimrespirator-GerĂ€ten und einem zustĂ€ndigen Arzt oder einer zustĂ€ndigen Ärztin steht dem bereits bestehenden Entlassungsmanagement zur Seite.

 

  • UnterstĂŒtzt die versorgenden Abteilungen bei der Koordination, Organisation und Planung der Entlassung eines Patienten oder einer Patientin mit außerklinisch invasiver Beatmung ins eigene Umfeld oder in eine Pflegeeinrichtung
  • Ist eine Anlaufstelle fĂŒr PflegekrĂ€fte und pflegende Angehörige von außerklinisch invasiv beatmeten Personen
  • Bietet Schulungen fĂŒr 24h- Betreuung, Pflegeheime, niedergelassene Ärzte/ Ärztinnen und Angehörigen auf die Pflege außerklinisch invasiv beatmeter Menschen und den speziellen Umgang mit Heimrespirator-GerĂ€ten, KanĂŒlen und Hilfsmitteln an.
  • Vernetzt qualifizierte, geschulte Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen, Ärzte/ Ärztinnen und Therapeuten/Therapeutinnen fĂŒr die bessere Versorgung von Menschen mit invasiver außerklinischer Beatmung
  • Ermöglicht mehr Sicherheit fĂŒr pflegende Angehörige und Pflegepersonal im Umgang mit invasiv außerklinisch beatmeten Personen durch qualifizierte Schulungen

Im Auftrag der Landes-Zielsteuerkommission fĂŒr die Steiermark wurde ein Konzept zur Weiterentwicklung der poststationĂ€ren Versorgung von Menschen mit invasiver außerklinischer Beatmung erarbeitet.

Im Zuge dieses Projekts wurde nun eine „Zentrale Koordinationsstelle“, angegliedert an die RCU (LKH Graz II, Standort Enzenbach), bestehend aus Diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger/innen (RC) und Ärzt/innen eingerichtet.

Mit dem Ziel Betroffenen, deren Angehörigen und Pflegenden sowohl eine gute UnterstĂŒtzung in Koordination und Organisation zu sein als auch ein fachliches Back-up zu bieten, wird nun in enger Zusammenarbeit mit den Gesundheitsfonds Steiermark und der Österreichischen Gesundheitskasse intensiv an der Umsetzung des Projekts gearbeitet

  • Gesundheitsfonds Steiermark
  • Österreichische Gesundheitskasse
  • RCU (Respiratory Care Unit), LKH Graz II, Standort Enzenbach
  • RCU (Respiratory Care Unit), LKH Hochsteiermark, Standort Leoben
  • RCU (Respiratory Care Unit), Univ. Klinikum Graz
  • Abteilung fĂŒr Kinder- und Jugendheilkunde, LKH Hochsteiermark, Standort Leoben
  • Abteilung fĂŒr Kinder- und Jugendheilkunde, Univ. Klinikum Graz

Informationen zur Pflegekarenz und -teilzeit: LINK


UnterstĂŒtzung fĂŒr pflegende Angehörige: LINK


Zuschuss zur 24-Stunden-Betreuung: LINK


Behindertenpass, Feststellung Grad der Behinderung: LINK


Steuerliche Absetzmöglichkeiten bei Behinderung: LINK


Antrag auf Hilfeleistung nach dem SteiermÀrkischen Behindertengesetz: LINK


Formulare - KostenzuschĂŒsse fĂŒr Psychotherapie, psychologische Behandlung, interdisziplinĂ€re FrĂŒhförderung und Familienbegleitung, Trennung und Verlusterlebnisse, Mutter-Kind-Wohnmöglichkeit und Unterbringung bei Pflegepersonen: LINK


Elektronische und nicht elektronische Hilfsmittel, UnterstĂŒtzungsansuchen in der Steiermark: LINK


Pflegegeld:


PVA - Einmalige Leistung des UnterstĂŒtzungsfonds: LINK

„Ein sicheres Leben zuhause und eine möglichst große Teilhabe am sozialen Leben liegt uns am Herzen“

Das ist unser Team

Mo- Fr: 8.00- 12.00 Uhr

Telefon: 03124/ 501-7565

Mobil: 0664/ 786 332 50

Fax: 03124/ 501-7655

E-Mail: heimbeatmung@kages.at

Hörgas 30, 8112 Gratwein- Straßengel

Gerne können Sie uns jederzeit per E-Mail kontaktieren.

Wir sind bemĂŒht ihre Fragen so rasch wie möglich zu beantworten und Sie bei ihren Anliegen zu unterstĂŒtzen.

Anreise & Lageplan

Anreise Standort Enzenbach

Adresse: Hörgas 30, 8112 Gratwein-Straßengel

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Mittels der BusBahnBim - Auskunft können Sie Ihre optimale Route berechnen - bitte geben sie als Aussteigestelle "Hörgas 30" ein. 

Anreise mit dem PKW: 
Unser Haus befindet sich in der Gemeinde Judendorf-Straßengel und ist von Norden kommend am besten ĂŒber die Autobahnabfahrt "Deutschfeistritz", vom SĂŒden kommend ĂŒber die Autobahnabfahrt "Gratkorn Nord" erreichbar.

Parkordnung

Download Parkordnung