KAGes hat seit 2005 CO2-Ausstoß um zwei Drittel reduziert

Pressemitteilung

Durch jahrzehntelange Umweltarbeit und die konsequente Umsetzung der Ma√ünahmen der eigenen Klima- und Energiestrategie ‚ÄěPROKlima+‚Äú erspart die KAGes der Umwelt j√§hrlich rund 45.700 Tonnen CO2-√Ąquivalente [CO2e]. Somit betr√§gt die Belastung nur mehr ein Drittel des Jahres 2005 ‚Äď also eine Reduktion um 66 Prozent in 17 Jahren. Bis 2025 sollen j√§hrlich noch weitere 5.900 Tonnen CO2e vermieden werden. Durch die fortlaufenden Bem√ľhungen wird die KAGes schlie√ülich bis zum Jahr 2040 klimaneutral und gleichzeitig energiesicher sein.

J√§hrlich wird auch das Energiemanagement der KAGes an mehreren Standorten im Rahmen der ISO 50001-Zertifizierung gepr√ľft. So auch im Jahr 2022, wo das LKH-Univ. Klinikum Graz, das LKH Weiz, das KAGes-Textilservice und das Institut f√ľr Krankenhaushygiene und Mikrobiologie (IKM) alle Anforderung erf√ľllten und die ISO-Zertifizierungen best√§tigt wurden.

Wie wichtig diese Bem√ľhungen sind, zeigt die Verbrauchsstatistik der KAGes: So werden pro Jahr 260 Millionen kWh Energie ben√∂tigt ‚Äď das entspricht dem Bedarf von 13.000 Einfamilienhaushalten bzw. der Leistung von drei Murkraftwerken. Dazu entstehen j√§hrlich rund 9 Millionen Kilogramm an Abfall und es wird ca. eine Milliarde Liter Wasser verbraucht.

‚ÄěDie Versorgung von √ľber 1,2 Millionen Patient*innen pro Jahr und der Betrieb der Spit√§ler, Pflegezentren und sonstigen Einrichtungen ben√∂tigt neben engagierten Mitarbeiter*innen, Know-how und moderner Technik und auch gro√üe Mengen an Energie und Ressourcen. Diesen Bedarf, der unseren ‚Äě√∂kologischen Fu√üabdruck‚Äú darstellt, reduzieren wir durch umfassende Ma√ünahmen zum Klima- und Umweltschutz‚Äú, sind Vorstandvorsitzender Univ.-Prof. Ing. Dr. Dr. h.c. Gerhard Stark und Vorstandsdirektor f√ľr Finanzen und Technik, Mag. DDr. Ulf Drabek, MBA MSc, stolz auf die KAGes-Klimaschutzinitiativen.

Eingespart wird dabei vor allem bei der Energieaufbringung und ‚Äďversorgung durch den Einsatz erneuerbarer Energien, Abw√§rme- und Erdw√§rmenutzung oder hochmoderne Energiezentralen. Aber auch nachhaltiges Bauen, F√∂rderung von E-Mobilit√§t sowie effizientes Ressourcen- und Abfallmanagement vergr√∂√üern die Entlastung, den sogenannten ‚Äě√∂kologischen Handabdruck‚Äú. Schlie√ülich spielt bei √ľber 18.000 Mitarbeiter*innen nat√ľrlich auch die Bewusstseinsbildung eine gro√üe Rolle, die √ľber die Einrichtungen der KAGes hinauswirken kann. Mit regelm√§√üigen Informationen, Initiativen und Aktionen wird auf Einsparungspotenziale hingewiesen ‚Äď sowohl im beruflichen Umfeld als auch f√ľr zu Hause.

√Ėkologischer Handabdruck der KAGes | ¬© KAGes

Mehr Informationen und Energiespartipps finden Sie auf unserer Homepage:

www.kages.at/umweltschutz

R√ľckfragehinweis

Reinhard Marczik
Leiter Unternehmenskommunikation

Tel.: +43 (0)316 340-5120
Mobil: +43 (0)664 8272 869


 

Teaserbild © Adobe Stock/by-Studio