Mit anonymer Radarkontrolle zu mehr Sicherheit f├╝r Patient:innen

Pressemitteilung

Abteilung f├╝r Alterspsychiatrie und -psychotherapie setzt auf KI

┬ę LKH Graz II
Das Team der Alterspsychiatrie mit den Schweizer Technikern

Erstmals in ├ľsterreich wird eine innovative Schweizer Technologie, eine Kombination aus "Radar├╝berwachung und K├╝nstlicher Intelligenz", zur Verbesserung der Patient:innen-Sicherheit getestet. Die Alterspsychiatrie und Alterspsychotherapie des LKH Graz II Standort S├╝d, hat seit einem Monat ein IT-Verfahren aus der Schweiz als Feldversuch auf einer Station gestartet.

Durch eine 100 Prozent anonyme Radartechnologie werden Patient:innenbewegungen im Zimmer analysiert. Kritische Ereignisse wie St├╝rze werden von der KI erkannt und automatisch gemeldet, ohne dabei personenbezogene Daten zu erheben. Das bedeutet maximale Sicherheit f├╝r Patient:innen und das Pflegepersonal. Anders, als etwa bei einer Kamera-├ťberwachung, werden Personen lediglich als Bildpunkte wahrgenommen und deren Bewegungsmuster analysiert. Gerade im Bereich der Alterspsychiatrie oder auch Geriatrie bringt das digitale Fr├╝hwarnsystem bei Sturzpr├Ąvention und Mobilit├Ąts├╝berwachung enorme Vorteile. In Echtzeit wird von den Sensoren, die an der Zimmerdecke montiert sind und von Rauchmeldern kaum zu unterscheiden sind, eine Warnung an spezielle Mobiltelefone des Pflegepersonals weitergeleitet. Umgehend kann das Pflegeteam, das nicht an eine station├Ąre Monitor├╝berwachung gebunden ist, reagieren und Hilfsma├čnahmen einleiten. Bereits in den ersten Testwochen konnte das eingeschulte Pflegepersonal die Vorteile des neuen Systems beanspruchen. In den n├Ąchsten Monaten wird die Technologie in Abstimmung mit der Herstellerfirma (Qumea) weiter im Alltagsbetrieb evaluiert. Primarius Dr. Christian Jagsch und Pflegeleitung Sabrina Bittelmayer B.A., MSc sehen den neu bestrittenen Weg mittels anonymer ├ťberwachung von eventuellen Sturzereignissen als sehr positiv. Auch Besucher:innen zeigen Interesse an der neuen Technologie und freuen sich ├╝ber mehr Sicherheit f├╝r ihre Angeh├Ârigen.

"Die modernste Technik kann dem Pflegepersonal optimal zur Seite stehen und diese als Hilfsmittel im vielseitigen Alltag perfekt unterst├╝tzten. Man merkt bereits nach kurzer Zeit, dass Mitarbeiter:innen neugierig und engagiert den gezielten Einsatz erproben."

Primarius Dr. Christian Jagsch